×
Um Ihnen ein bestmögliches Shopping-Erlebnis bieten zu können, verwendet Tchibo Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Mehr erfahren
Schließen
Herbstlicher Balkon

Balkonmöbel für Ihre grüne Stadtoase

Grünes Paradies auf kleinstem Raum

Sie möchten die sonnig-warme Zeit des Jahres in Ihrem eigenen Stück Natur genießen? Selbst ein kleiner Stadtbalkon bietet meist genug Raum, um sich einen persönlichen Wohlfühlort im Freien zu gestalten. Mit ein paar Tricks und etwas Kreativität können Sie sich ungestört inmitten von sprießendem Grün niederlassen.
Clevere Balkonmöbel

Clevere Balkonmöbel

Um den zur Verfügung stehenden Platz optimal auszunutzen, greifen Sie am besten zu multifunktionalen und ausklappbaren Möbeln. Denn so müssen Sie auch auf wenig Raum auf nichts verzichten. Es gibt viele tolle Ideen, von der Balkon-Sichtschutzbank mit flexiblen Ablagebrettern für Pflanzen und Deko bis hin zum Tisch mit integriertem Wäscheständer.
Sicht- und Windschutz

Sicht- und Windschutz

Wenn der Wind um die Nase pfeift oder die Nachbarn Ihnen beim Zeitunglesen über die Schultern schauen können, ist es mit der Entspannung schnell vorbei. Wo keine Bäume oder Hecken für entsprechenden Schutz sorgen, sind daher andere Lösungen gefragt, wie z.B. ausziehbare Seitenmarkisen oder Balkon-Sicht- und -Windschutz fürs Balkongeländer.
Sonnenschirme

Sonnenschirme

Sonne ist gut für Körper und Seele, doch wer sich zu lange intensiver UV-Strahlung aussetzt, der muss mit Sonnenbrand und anderen Hautschäden rechnen. Unter einer schicken Markise oder einem Sonnenschirm können Sie sich daher in den Schatten retten. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass das jeweilige Modell größtmögliche Flexibilität bietet.

Blühender Balkon ganz easy

Sorgen Sie im Frühling für eine traumhafte Blütenpracht, indem Sie verschiedene Pflanzen auf mehreren Ebenen platzieren: Kombinieren Sie zum Beispiel dicht wachsende Rankpflanzen in großen Bodenkübeln mit einer Vielfalt an bunten Blumen in Balkonhängetöpfen oder trendigen Pflanztaschen. Oder nutzen Sie eine Blumentreppe, auf der Sie unterschiedliche Pflänzchen arrangieren. So entsteht ein besonders üppiger, lebhafter Minigarten. Mithilfe praktischer Hochbeete und kleiner Gewächshäuser können Sie außerdem aromatische Kräuter und Beeren aus eigenem Anbau genießen.
Vertikalbeet, Blumentreppen & Co.

Vertikalbeet, Blumentreppen & Co.

Vertikalbeete oder Blumentreppen bieten Platz für Pflanzenvielfalt auf kleinstem Raum: In ihnen können verschiedene Pflanzen, Blumen oder Kräuter auf verschiedenen Ebenen platzsparend übereinander angebaut werden. Dabei eignen sie sich ebenso hervorragend als Sichtschutz.
Trend: Pflanztaschen & Hängetöpfe

Trend: Pflanztaschen & Hängetöpfe

Mit trendigen Pflanztaschen aus robustem Textilgewebe und Hängetöpfen in fröhlichen Farben verwandeln Sie kahle Wände und Balkonbrüstungen schnell in eine blühende Pracht. Beide eignen sich ebenso, um im Handumdrehen einen duftenden Kräutergarten auf dem Balkon zu zaubern. Auch ein französischer Balkon lässt sich so verschönern.
Gärtnern ohne Garten

Gärtnern ohne Garten

Auch auf dem Balkon können sich Hobby-Gärtner nach Lust und Laune austoben. Gewächshäuser bieten selbst gezogenen Pflanzen die idealen Bedingungen, damit sie sich in Ruhe entwickeln. Türen und Wände mit Sichtfenstern sowie verschiedene Belüftungsmöglichkeiten sorgen für ideale Temperatur- und Lichtverhältnisse, bis die Pflanzen kräftig genug sind, um auf dem Balkon ihren Platz zu finden.

Gemüse und Kräuter auf Ihrem Balkon ziehen

Tomaten, Chilis und Basilikum: Einige Gemüse- und Kräutersorten eignen sich sehr gut für die Aufzucht auf dem Balkon. Wir zeigen Ihnen, wie das geht und wünschen viel Spaß beim Gärtnern!
1. Tomaten
Tomaten

Was Sie benötigen:

  • Übertopf
  • Pflanztopf
  • Tomaten-Saatgut
  • Kultursubstrat bzw. Erde
Die Tomate gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist u.a. eng mit der Kartoffel verwandt. Sie lässt sich in Blumenkästen/-töpfen oder im Freiland ziehen. Sie ist empfindlich gegen Kälte und darf deshalb frühestens im Mai ins Freie. Tomaten vertragen keinen Frost.
Aufzucht
Wenn die Tomate später ins Freie gepflanzt werden soll, säen Sie sie im März bis April (6 – 8 Wochen vor dem letzten Frost) zur Voranzucht auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.
Füllen Sie den Kulturtopf mit Substrat und drücken Sie das Saatgut ca. 0,5 cm tief hinein. Bedecken Sie die Aussaat fein mit Erde bzw. Substrat. Drücken Sie die Erde etwas an. Dann stellen Sie den Kulturtopf in den Übertopf.
Die optimale Keimtemperatur liegt zwischen 20 und 25 °C. Die Keimdauer beträgt 14 bis 21 Tage. Schützen Sie die Saat vor Licht, bis der erste Trieb sichtbar ist. Sobald die Tomatenpflänzchen die ersten Blätter ausgebildet haben, pikieren Sie die Pflanzen, d.h. pflanzen Sie sie mit einem größeren Abstand um. Der neue Standort sollte hell, warm, sonnig und geschützt gegen Wind und Regen sein. Graben Sie dabei den Stamm immer bis zur Höhe der neuen Blätter ein. Dadurch werden weitere Wurzeln gebildet.

Pflege
Damit alle Früchte gut reifen können, geizen Sie die Seitentriebe regelmäßig aus, d.h. entfernen Sie sie. Dazu können Sie die Seitentriebe ganz einfach abbrechen.
Düngen Sie die Pflanzen reichlich und gießen Sie sie mit lauwarmem Wasser. Wir empfehlen, speziellen Tomatendünger zu verwenden und die Informationen des Herstellers zu beachten. Denn Tomaten brauchen einen nährstoffreichen Boden und viel Feuchtigkeit (keine Staunässe!). Wenn die Tomaten platzen, besteht Wassermangel.
Verwenden Sie ggf. Spiralstäbe als Rankhilfe.

Ernte
Die Ernte im Freien ist von August bis Oktober möglich. Ernten Sie die Tomaten erst, wenn sie wirklich rot sind. Der Geschmack ist dann am besten. Sie lösen die Früchte am besten mit einer leichten Drehbewegung vom Strauch.
2. Chilis
Chilis

Was Sie benötigen:

  • Übertopf
  • Pflanztopf
  • Chili-Saatgut
  • Kultursubstrat bzw. Erde
Die Chili, oft auch als Peperoni bezeichnet, gehört zu den Nachtschattengewächsen und ist u.a. eng mit der Paprika verwandt. Sie lässt sich in Blumenkästen/-töpfen oder im Freiland ziehen. Sie ist empfindlich gegen Kälte und darf deshalb frühestens Ende Mai ins Freie. Chilis vertragen keine Temperaturen unter +5 °C.
Aufzucht
Wenn die Chilis später ins Freie gepflanzt oder gestellt werden sollen, säen Sie sie im März bis April zur Voranzucht auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.
Füllen Sie den Kulturtopf mit Substrat und drücken Sie das Saatgut ca. 0,5 – 1 cm tief hinein. Bedecken Sie die Aussaat fein mit Erde bzw. Substrat. Drücken Sie die Erde leicht an. Dann stellen Sie den Kulturtopf in den Übertopf.
Die Keimdauer ist stark abhängig von der Temperatur. Generell gilt: Je höher die Temperatur, desto kürzer die Keimdauer. Die Keimtemperatur liegt minimal bei 20 °C und optimal zwischen 25 und 30 °C. Die Keimdauer bei optimalen Bedingungen liegt zwischen 10 und 20 Tagen. Sobald die ersten Keimlinge sprießen, sollte der Aufstellort auf jeden Fall lichtreich sein.
Sobald die Chilipflänzchen die ersten zwei Blattpaare ausgebildet haben, pikieren Sie die Pflanzen, d.h. pflanzen Sie sie mit einem größeren Abstand um. Graben Sie dabei den Stamm immer bis zur Höhe des unteren Blattpaares ein. Dadurch werden weitere Wurzeln gebildet.
Sie können die Pflanzen im Topf oder Blumenkasten nach draußen stellen, am besten anfangs stundenweise, damit sie sich an die direkte Sonnenstrahlung gewöhnen. So können Sie die Pflanzen später zum Überwintern auch einfach wieder ins Haus holen. Der neue Standort sollte hell, warm, sonnig und geschützt gegen Wind und Regen sein.
Wenn Sie die blühenden Chilipflanzen nicht ins Freie stellen, schütteln Sie sie leicht, um eine Befruchtung zu ermöglichen. Im Freiland reicht dafür etwas Wind aus.

Pflege
Düngen Sie die Pflanzen sparsam und gießen Sie sie alle 1 bis 2 Tage, möglichst von unten. Wir empfehlen, speziellen Chilidünger zu verwenden und die Informationen des Herstellers zu beachten. Denn Chilis brauchen einen nährstoffreichen Boden und ausreichend Feuchtigkeit (keine Staunässe!).

Ernte
Die Ernte ist im Freien von August bis Oktober möglich. Ernten Sie die Chilis erst, wenn sie wirklich rot sind (ca. 3 Tage nach dem Farbumschlag). Der Geschmack ist dann am besten und die Schärfe am intensivsten.
3. Basilikum
Basilikum

Was Sie benötigen:

  • Übertopf
  • Pflanztopf
  • Basilikum-Saatgut
  • Kultursubstrat bzw. Erde
Basilikum ist ein einjähriges Gewürzkraut, sehr dekorativ und wächst gut in Blumenkästen/-töpfen oder im Freiland. Es ist empfindlich gegen Kälte und darf frühestens ab Mitte Mai ab Bodentemperaturen von +16 °C ins Freie.
Aufzucht
Wenn Basilikum später ins Freiland gepflanzt werden soll, ziehen Sie kleine Pflänzchen auf der Fensterbank vor, indem Sie es im März oder April aussähen.
Füllen Sie den Kulturtopf mit Substrat und legen Sie das Saatgut direkt darauf. Drücken Sie es leicht an. Bedecken Sie es nicht mit Substrat, da es zum Keimen Licht benötigt. Optimal sind ca. 20 Samen pro Topf. Dann stellen Sie den Kulturtopf im Übertopf auf einen Untergrund, der gegen Feuchtigkeit unempfindlich ist. Verwenden Sie ggf. einen entsprechenden Untersetzer. Die optimale Keimtemperatur liegt bei +15 bis 20 °C. Die Keimdauer beträgt 2 bis 3 Wochen.
Die kleinen Pflänzchen können dann in der zweiten Maihälfte ab Bodentemperaturen von +16 °C mit einem Pflanzabstand von ca. 25 cm in humusreichen, leichten und nährstoffreichen Boden gepflanzt werden. Wählen Sie einen sonnigen Standort.

Pflege
Halten Sie den Boden stets feucht, vermeiden Sie dabei aber unbedingt Staunässe! Schützen Sie die Pflanzen vor Kälte unter +10 °C.

Ernte
Die Ernte beginnt nach ca. 2 Monaten. Sie ist im Freien von Juni bis November möglich. Um die Pflanze am Blühen zu hindern und somit eine möglichst lange Erntezeit zu erhalten, ernten Sie immer die gesamte Triebspitze. Aus den verbleibenden Blattachseln treiben dann neue Sprosse aus, von denen Sie wieder die Triebspitzen ernten können. Nach dem Abernten hält sich das Aroma am besten, wenn Sie die Blätter einfrieren.
FSC Siegel

FSC® – Dem Wald zuliebe

Der Wald ist als Ökosystem unersetzbar. Als begehrter Rohstofflieferant für Holz ist der Wald jedoch gefährdet.

Der Forest Stewardship Council® (FSC) ist das einzige global anerkannte Zertifizierungssystem für verantwortliche Waldwirtschaft. Er setzt sich für eine verantwortungsvolle Bewirtschaftung des Waldes unter strengen Umwelt- und Sozialstandards ein, um alle wichtigen Funktionen des Waldes zu erhalten.

Tchibo verwendet in allen Gartenmöbeln ausschließlich FSC®-zertifiziertes Holz.

Warum ist nachhaltige Waldwirtschaft so wichtig? - Video: Herr Bohne steht im Wald

Herr Bohne ist oft recht ungehobelt. Er liebt seine Holz-Gartenliege, er liebt den Wald, doch den Zusammenhang begreift er (noch) nicht. Sollte er aber, denn Holz ist für uns ein wichtiger Rohstoff, aus dem wir Produkte wie Gartenmöbel fertigen.

Im folgenden Video lernt Herr Bohne alles über die strengen Richtlinien der Organisation Forest Stewardship Council® und warum es sich lohnt, beim Kauf von Produkten auf deren Siegel zu achten.

GUT GEMACHT – WEITER GEDACHT:
Dünger aus Kaffee

Wussten Sie schon, dass Ihr Kaffeesatz ein guter, nachhaltiger und günstiger Dünger ist? Mit Kaffeesatz werden Ihre Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon nämlich im Handumdrehen wieder frisch und munter – dank Stickstoff, Phosphor, Kalium und weiteren Mineralstoffen, die im Kaffeesatz enthalten sind.

1. Trocknen Sie zunächst nach dem Kaffeegenuss Ihren Kaffeesatz, damit er nicht schimmelt. Verteilen Sie dafür den Kaffeesatz auf einem Teller und lassen Sie ihn an der Luft trocknen.

2. Verwenden Sie den trockenen Kaffeesatz direkt für Ihre Pflanzen oder bewahren Sie ihn in einem geschlossenen Behälter, z.B. einem alten Marmeladenglas, für den späteren Bedarf auf.

3. Streuen Sie den Kaffeesatz auf die Pflanzenerde und arbeiten Sie einen Teil davon in die Erde ein. Die passende Menge ist abhängig von Ihrer Pflanze und dem Nährstoffgehalt Ihrer Erde. Fangen Sie mit geringen Mengen an und beobachten Sie die Entwicklung der Pflanzen.

Und das Beste: Kaffeesatz hält auch Schnecken und Ameisen fern. Verteilen Sie einfach den Kaffeesatz auf dem Beet oder streuen Sie ihn ringartig um die Pflanzen herum – so sind Ihre Pflanzen jederzeit geschützt.

Achtung! Nicht für Hydro-Kulturen geeignet.

Sie benötigen:
  • Kaffeesatz
Tipps und Tricks für einen schönen Garten

Gartenmöbel für Ihre Oase im Grünen

Aus was für Materialien bestehen Gartenmöbel? Worauf ist bei der Pflege zu achten? Entdecken Sie Tipps & Tricks zu Gartenmöbeln.

Tipps & Tricks für einen schönen Garten
Tipps und Tricks zum Thema Grillen

Die Grillsaison ist eröffnet

Zum Start in die Grillsaison haben wir Ihnen Tipps & Tricks rund ums Grillen, zur Fleischkunde und mehr zusammen gestellt.

Tipps & Tricks rund ums Grillen

Raus ins Grüne

Möbel, Pflanzgefäße & Sonnenschutz

Hardtop-Pavillon
Hochwertiges Dach mit Polycarbonat-Doppelstegplatten – ideal für den ganzjährigen Gebrauch
699,00 € 499,00 € Quickshop
Schalenstuhl
99,95 € 79,00 € Quickshop
Gartensessel mit Hocker
Kunststoff in Geflecht-Optik – UV- und witterungsbeständig, schmutz- und wasserabweisend
99,95 € 59,95 € Quickshop
1